Über

Ich wuensche ihnen einen Guten Aufenthalt auf meiner Blog Page auf der ich meine Gedanken und Buecher verewigt habe es kommen stetig neue Buecher hinzu und Kritik hoere ich gerne Mit lieben Gruessen Miltin666

 


Instagram

Alter: 24
 


Mehr über mich...

Ich wünsche mir...:
Eine Totalitäre Linksextreme Regierung

Ich glaube...:
An das 5.te Buch Mose und Sathanas

Ich liebe...:
Meine Freundin

Last.Fm:
http://www.lastfm.de/user/Torlof_G



Werbung




Blog

Winterbaum

13.12.12 03:09, kommentieren

Grinsekatzen

Grinsekatzen Für Daniela Prolog Der Wecker Klingelte Lara stand auf zog sich an, ging ins Badezimmer und putzte sich die zähne ging mit der Zahnbürste in die Küche  Wo sie mit den Worten  "Wenn du Milch auf deine Cornflakes haben willst musst du welche hochholen Von ihrem Bruder empfangen wird. Entnervt schmiert sie sich eine Scheibe Toast da sie zu faul war in den Keller zu gehen. Es war Halb Sieben als  Lara mit essen fertig war und anfing ihre Schultasche zu packen, woraufhin ihre Mutter sagt  "siehst du wenn du die Sachen gestern gepackt hättest wie ich es dir gesagt habe hättest du jetzt mehr zeit" Lara antwortete nicht sie dachte nur, *Jaja und jetzt verpiss dich gefälligst*.  Was sie dann zum Glück auch tat.. Als Lara in die schule kam ging in den Klassenraum mit den zum Glück noch offenen Türen und setzt sich an ihren platz zwischen Sarah und Alyssa ihre ABF's ,(ABF=Aller-Beste-Freundin.) Alyssa redete von ihrem freund und das sie sich ja noch nie geküsst haben,obwohl sie ja schon ganze 2-tage zusammen seien ,Sarah schien das egal zu sein sie schrieb in ihr Heft nur unlesbare Sachen um diese als ihre Hausaufgaben auszugeben. Lara packte ihre Bio Hausaufgaben auf den Tisch und wartet bis die Lehrerin kommt.Die Lehrerin betritt den Raum. und ein weiterer  Schultag begann.Nach der Schule kam Alyssa zu Lara Alyssa schaut sie mit ernster Miene an und sagt  "Wir müssen reden, kann ich bei dir essen?"  Lara rollte mit den Augen und sagte. "okaay!?"  Als Lara und Alyssa  bei Laras Zuhause angekommen sind gehen durch die Tür in das Haus. darauf hört man ein ruf der wahrscheinlich aus dem Bad kam  "Laaaaaraaaa?,Bist du das?" Lara antwortete mit den Worten "Nein ich bin ein psychopathischer Massenmörder"   "Ah okay komm schonmal rein" "ich hab Alyssa mit gebracht ist das okay?" "Ja ist gut.essen steht auf dem Tisch" "Okay" Sie gingen in die Küche und sahen dort auf dem Tisch Tiefkühlpizza stehen Sie schoben die Pizza in den Ofen und prompt fing Alyssa an von ihrem freund an zu erzählen. "Also Fabi mein freund er ist ja sooo süß" hast du ihn mal gesehen er trägt immer diese geilen Kapuzenpolluver Die riechen voll nach Erdbeeren genau wie seine haare  welches Shampoo er wohl benutzt? Lara:"Vermutlich eins mit Erdbeeren.. Moment Du bist mit ihm zusammen wegen seinen haaren!?"  Alyssa:"Ja,und wegen seiner Persönlichkeit und seinem aussehen." Lara schüttelt ihren kopf "mhm ich hätte gedacht das du aus dem alter raus wo man jedem halbwegs süßen jungen hinterher rennst?" Alyssa:"Ähm Lara: "Ach vergiss es du sagtest wir müssen reden?" Alyssa:"meine Mutter sagt ich muss um 10 Uhr zuhause sein ,aber dann geht die Party erst so richtig los und ich bin schließlich schon 16 und weiß was ich tue" Lara:"ja sicher du weißt was du tuest Ihr Gespräch wurde von dem Piepen des Backofens auseinander gerissen  Kapitel I Schönes Erwachen Der Nächsten Tag wurde von einem erschreckendem piepen geweckt es war nicht wie sonst der Wecker  sondern das Telefon  Lara Taumelte schlaftrunken zum Telefon Dr.Norxun:"Hallo hier ist das Eppendorfer Krankenhaus Bin ich hier richtig bei der Familie "Scar"  Lara:"Ja ich bin die Lara meine Eltern sind grad nicht da sie sind.. Dr.Nurxon unterbrach sie "Ja ich weiß sie hatten einen Unfall und sind hier in der der zentrale wir müssen verwandte verständigen!" Lara wollte antworten doch ihre kehle war trocken ,und sie brachte kein Wort raus. Dr.Nurxon:"Sollen wir sie abholen?" Lara nickte ,sie merkte erst einige Augenblicke später das man dies nicht hören konnte,so brachte sie ein leises. "ja,bitte"  Heraus der Doktor atmete merklich auf ,und sprach "wir schicken einem Wagen Nach okay?" Lara nickte wieder und legte dann auf. Sie ging ein paar schritte ,dann sackte sie auf denn Boden fing an zu weinen sie wusste nicht wie lange sie dort in diesem aufgelösten zustand lag ,nur nach einiger zeit klingelte die Tür. Sie dachte  *das ist mom sie wird sagen das alles in Ordnung ist und der Unfall nur ein doofer scherz sei* Doch es war nicht ihre Mutter es waren zwei Sanitäter. Sie sagten  "komm steig ein wir bringen dich zu deinen Eltern" Schon hatte sie wieder tränen in den Augen doch sie ging mit.  Das war ihre erste fahrt mit einem Krankenwagen. sie saß auf dem kleinen Stuhl vor der liege sie merkte das die liege voller Blut wahr und der ganze wagen eigentlich viel zu dreckig wahr als das man darin arbeiten könnte. Der wagen verlangsamte stark und der Fahrer sagte  "hier ist Endstation" was sie als sehr makaber gar krank ansah ,allerdings sagte sie nichts und stieg aus als sie sich noch einmal umdrehte viel ihr auf wie außerordentlich sauber der wagen doch ist.Ist ein Moment lang dachte sie, sie würde sterben ein Sanitäter berührte sie leicht am arm und sie schrak zurück dann sah sie den Sanitäter in die Augen und fragte wimmernd "Wo sind meine Eltern?"  Der Sanitäter grinste und sagte  "sie werden schon noch leben". Lara hasste den Sanitäter mittlerweile schon abgrundtief, Doch sie folgte ihm trotzdem ohne Widerworte ,sie kamen in den Notfall Bereich ,wo eine menge lärmende Ärzte und Schwestern durch die engen Gänge liefen . Lara ging wie in einem leichten Koma durch die Gänge, Bis ein mann sie in ein Büro zog er stellte sich als Dr.Nurxon vor sagte allerdings das sie ihn gerne Lars nennen konnte. Sie sagte  "Okay "Lars" wo sind meine Eltern? Lars:" willst du das wirklich wissen Lara?" Lara:"ja, natürlich" Lars:"Wie alt bist du hihi? Lara:"16 im Januar 17 sagen sie mir wo sie sind!" Man merkte wie der ton von sich vom anfänglich wimmern ,zu bitten, und jetzt letztendlich eher einem Befehl änderte. Lars grinste breit . Als ob ihm dieses Gespräch spaß wenn nicht sogar Freude bereitete und er sagte "Sie sind tot! So wie du."Lara sah nurnoch wie Nuxorn vom Stuhl aufstand und diesen mit enormer Geschwindigkeit über seinen kopf hinweg in ihre Richtung schleuderte  Es vergingen nur einige Augenblicke, bis Lara an der Tür war und diese aufriss, rausstürmte und blindlings los lief .Die Ärzte achteten garnicht auf sie viel zu beschäftigt waren sie mit ihren Patienten  "Du kannst nicht fliehen hihihi!"  sie lief raus,sie sprintete förmlich zum Ausgang öffnete die Tür ,das licht blendete sie und plötzlich.....   Lara wachte schweiß gebadet  auf Was war das für ein Traum!? "Lara,Essen ist fertig komm runter hihi" "Jaaaa,Mum ich komme gleich" Als Lara die Treppe betrat, spürte sie einen eiskalten schauer der ihr über den rücken lief. Ihre Mutter sie grinste,ja sie grinste oft aber nicht dieses grinsen dieses kranke perverse grinsen wie das grinsen von Dr.Noxorn .aus ihrem Traum ihr Bruder Saß am Frühstückstisch und grinste genauso beängstigend  "hy Lara" sagte er "wie gehts hihihi?"  fragte er ohne das grinsen zu unterbrechen  "Frühstück steht auf der Theke Pancakes wenn du Hunger hast hihi?"  sprach seine Mutter ohne die Mimik zu ändern. Mittlerweile war Lara speiübel und sie hätte am liebsten direkt auf die pancakes gekotzt die nahm ihre Tasche und ging ohne weiteres Kommentar hinaus  Sie hatte sich nie mehr auf schule gefreut,und das muss schon was heißen  "Hy Lara wie gehts" Lara sah menschen und sie grinsten nicht von einem Ohr zum anderen  "Gut sehr gut,du wirst nicht glauben was ich geträumt habe" Alyssa:"Romantik,Freude,hundewelpen?  Lara:"Nein!"  Alyssa:" oh dann will ich das nicht hören!" Lara:" okay" Alyssa:"warum warst du gestern eigentlich in diesem Krankenwagen?" Lara:"was welcher Krankenwagen?" Lara ging es noch nie so schlecht Ihr war schwindelig und sie hatte schreckliche Kopfschmerzen! "Ich gesehen wie du in den Krankenwagen gestiegen bist" Sagte sie Lara schwieg Kapitel II Was zur Hölle war hier los? Was sollte sie jetzt Bloß tuen Zu hause warteten menschen auf sie die sie nicht kannte ihre Familie war tot!? Aber ihr Bruder was war mit ihm?,was ist mit ihm? Hatte Noxorn ihn getötet? Warum?was hatten sie ihm getan? Warum sie warum ihre Familie? Wo sollte sie hin?was sollte sie Bloß tuen,?und wie war sie gestern,Moment VORGESTERN nach hause gekommen? Und was hatte sie dann GESTERN gemacht?  Lara:"Alyssa, wir sind doch wie Schwestern oder?" Alyssa:"Ja,klar warum fragst du " Lara:"Weißt du was ich gestern gemacht habe?" Alyssa:"Nein ich wollte eigentlich mit dir ins Einkaufszentrum  aber du bist nicht ans handy gegangen!" Lara:"Seltsam ich hab keinen neuen Anruf mhm und da ist noch eine zweite Sache!" Alyssa:"Ja?" Lara:"Kann ich für ein paar tage bei dir wohnen?" Alyssa:"Von mir aus immer gern aber ich weiß nicht ob meine Eltern da mitspielen" Lara:"Alyssa das ist echt wichtig" Alyssa:"Klar ich schau was sich machen lässt" Als Lara den Klassenraum verlässt um den Raum zu wechseln tritt sie auf weichen Untergrund ein kleinen Bach aus Fremdkörpern und Blut der aus dem gegenüberliegenden Klassen Raum fließt und sie die Treppe hinab begleitet sie war es mittlerweile gewöhnt solchen dingen zu begegnen sie hoffte immer noch auf einen gehirntumor und nichts schlimmeres  Obwohl sich das Blut erstaunlich echt anfühlte wenn es langsam in die Stiefel und danach in die Socken floss Es war ein schönes und doch ziemlich perverses Gefühl sie freute sich richtig das sie heute nicht nach hause musste und so ging sie nach der schule mit Alyssa nach hause Sie aßen Lasagne ihr Lieblings essen Danach sahen sie sich ein Film an früher war Lara ein großer horrorfilm-fan doch sie fand das ihr eigenes leben momentan wesentlich mehr Spatter Als sie sich's hätte wünschen wollen Später lag Alyssa im Bett und Lara auf einer Matratze im Zimmer auf der gleichen höhe wie Alyssa sie unterhielten sich eine ganze weile doch irgendwann schliefen sie dann doch ein Die Sommerferien kamen immer näher mit jedem tag  Doch Lara wusste das sie ihrem leben nicht ausweichen konnte, sie fragte eines Tages Sarah und Alyssa ob sie mit ihr in Krankenhaus kommen würden sie machten einen tag aus und in der letzten schulwoche am Montag sie wohnte jetzt schon eine Woche bei Alyssa. So gingen sie ins  Krankenhaus als sie das sterilen kalte Gebäude betraten wurde ihr wieder flau im Magen es war ruhiger als sonst sie gingen in den Notfall Bereich Er war leer nicht so wie beim letzten mal sie ging ein paar schritte weiter voran plötzlich blieb sie stehen sie hörte ein kichern sie blickte nach rechts und sah dort eine Tür,eine sehr schöne Tür .eiche mit einem silbernen gedrehten griff faszinierend so etwas in einem Krankenhaus anzutreffen Nach einigen Minuten fragte Sarah Alyssa ob Lara jetzt völlig durchgedreht sei weil sie jetzt knapp 2 Minuten eine wand anstarrte Lara schaute Sarah mit einem blick an der sie direkt durch die Hölle geschickt hat Lara griff die klinke sie fühlte sich kalt an Lara drückte sie langsam runter und..... Nichts  *Abgeschlossen so ein Mist!* Sie drehte sich wieder zu den Mädchen um *Sie grinsten* Lara taumelte einige schritte zurück ehe sie sich nach kurzen Sekunden erholte und sah das es nicht das Grinsen der Viecher war sondern nur ein recht normales  Alyssa:"also was wolltest du uns jetzt zeigen?" Lara:"Die Tür!"  Lara deutete auf einen leeren fleck an der wand Sarah:"Achso die Tür ich dachte schon es wäre etwas unnormales" Alyssa:"Lara was ist los.. Lara:"Helft ihr mir kurz?" Alyssa:"okay" Sarah:"okay aber nur wenn du uns dann sagst was mit dir los ist!" Lara:"Wir laufen bei drei alle zusammen auf diese Tür zu okay?" "1" "2" "3" Es war ein lauter schmerzvoller und ebenso ernüchternder Fehlschlag! Alyssa:"au man scheiße ich hab kein bock mehr lass nach hause gehen" Lara:"Verdamm diese scheiß Tür muss doch irgendwie aufgehen! Aber ja das reicht wohl für heute! Lass uns gehen. Sie gingen nach hause ,legten sich hin und unterhielten sich eine weile bis sie dann auch ein schliefen "Hy" Mit einmal saß Lara aufrecht in dem Bett, vor ihr kniete ein junge mit langem weißem haaren und einem seltsamem Gewand.Er trug eine Maske die ein grinsenden menschen zeigte. "W-wer bist du?" "Mein Name ist Nero,wenn du das meinst. Lara:"Was machst du hier?  Nero:"Dich Beschützten!" Er nahm Maske vom Gesicht und legte sie auf die Matratze dafür  Reichte er ihr eine Hand. Sie zögerte einige Augenblicke lang ,doch dann legte sie ihre Hand auf die seine. Er blickte zum Fenster und mit einem Satz hielt er sie in den armen und sprang aus dem Fenster über die 2 ,1/2 Meter hohe Straße flog kurz durch die Luft und landete weich auf dem Dach des gegenüber liegenden Hauses  Lara:"Was ist hier los?" Nero:"ich verstehe nicht was meint ihr?" Lara:"Du,Der Doktor,Meine Familie. Das alles Nero:"Deine Familie, Er sprach die Worte staubtrocken aus als ob sie ihm selber die Sprache rauben würden. Sie sind tot" Lara:"Ja aber was sind dann Diese Viecher bei mit zu hause  Nero sprach in langsamen Worten damit Lara ihn klar und deutlich verstand Nero:"Es sind Hirviö pass auf sie könnten gefährlich werden! Lara:"Hirviö!? Ich verstehe nicht... Nero:"Das musst du auch nicht!Ich besorge die einen Ort an dem Du wohnen kannst wenn du mir versprichst nich nach Dr.Noxorn zu suchen und auch nicht nach den anderen Hirviö okay" Lara:"Okay und bis dahin?" Nero:"Leb dein leben weiter! Ich werde mich schon zum rechten Zeitpunkt bei dir melden okay! Lara nickte Nero drehte sich um und wollte grad gehn da sagte sie  "Nein,ähem du musst mich noch zurückbringen." Nero zog ihr mit dem linken arm langsam die beine weg und fing den Oberkörper mit dem rechten arm auf. Er hielt sie so in den armen und sprang zurück in das haus und legte sie zurück auf die Matratze, nahm die Maske und einem Augenblick später war er schon verschwunden.  Die Tage vergingen. Aber kein einziger an dem er sie nachts nicht besuchte oder vor dem fester wache hielt die Sommer Ferien haben begonnen und Alyssa und alyssa's Eltern wollten nach Mallorca fliegen  Deshalb versprach Nero ihr bis dahin eine neue Wohnung gefunden zu haben in 3 tagen wollten sie fliegen die zeit war knapp doch doch an diesem Abend hatte Nero ein gute Neuigkeit für sie  Nero:"Ich habe endlich eine Wohnung gefunden komm ich zeig sie dir Kapitel III Ein neues Leben? Sie waren am Rande... Fast schon außerhalb der stadt auf den Dächern der kleineren Häusern die mit Reed bedeckt  bogen sie nach links ab und landeten auf einem schmalen Waldweg dieser führte sie einige 100 Meter in den Wald hinein und zu einer alten zu großen teilen schon abgebrannten Villa  Nero:"Dein neues Haus." Er deutete auf die Überreste der Villa die jetzt eigentlich nurnoch aus der großen Tür und einem kleinen stück vom rechten Erdgeschoss Sie schaute ihn verwirrt an Lara:"Da soll ich wohnen!? Das ist eine Ruine" Nero:"Man soll ein buch nicht nach dem Cover beurteilen Lara und Nero Kamen langsam auf die schwarze große Tür zu Sie öffnete sich mit einem leichten knarren Nero:"Ja die sollte ich  noch einmal ölen. Hier ist schonmal der Schlüssel" Lara nahm Nero einem schön verzierten schwarzen Schlüssel aus der Hand und sie traten ein Laras erste eindrücke hatten sich bestätigt vom Erdgeschoss war tatsächlich nur noch ein mittelgroßer weg nach rechts übrig dort war eine Treppe die in eine Art Keller Raum führte  Lara dachte sie würde träumen als sie den Raum sah  ~Er war in einem schönen Orange-Rot gestrichen mit Wandteppichen länglichen Kellerfenstern und einigen großen spiegel im hinteren teil des Raumes war in einer ecke auf einem Plateau ein großes Himmelbett im gleichen südlichen styl gehalten am fußende stand ein Fernseher vorne neben der Tür waren einige große Kissen neben einem kleinen Tisch gestellt auf dem eine Shisha stand, links hinten vor dem Bett war eine Tür die in den Badebereich führte und vorne vor dem Eingang war ein weiterer sitz-kreis mit einem Laptop darauf. In dem Badebereich war ein großer spiegel und ein Waschbecken so wie ein Whirlpool,rechts von dem Bett in der letzten ecke waren einige schränke so wie ein Telefon auf einem kleinen Tisch~ Lara war erstaunt über den ganzen Luxus und sie fragte sich trotzdem Wie Nero das so einrichten konnte und dann auch noch so unkonventionell als ob er ihre Gedanken lesen könnte sagte er  "Jugendzeitschriften! In einer in deinem Zimmer war ein Foto vom Lieblings Zimmer eines jeden Teenagers  Lara:"Wo führen die Kabel hin? Wir sind hier mittem im nirgendwo!" Nero:"wir haben hier in der nähe ein offenes Stromnetz solange sie nicht mitkriegen das es offen ist. " Lara:" Klar" Nero:" ich lasse dich hier jetzt mal alleine ich komm aber natürlich jedem Abend vorbei" Nero winkte noch kurz dann drehte er sich um und ging langsam aus dem Raum . Lara schaute sich um und lies sich dann auf das Bett fallen ,es dauerte nicht lang bis sie eingeschlafen war....  "Lara,Lara,Aufwachen Schlafmütze "sie öffnete ihre Augen und sah ein blendendes weißes licht ,sie wollte auf stehen doch sie war auf einer liege festgebunden mit langsamen schritten trat eine kichernde gestalt auf sie zu "Hallo meine kleine Hihihi sie sind auf den kopf gefallen hihi Was haben sie doch ein Glück das ich, ihr lieber lars zur stelle bin .um den Fehler zu beheben man muss einfach das Gehirn rausnehmen und durch das herz ersetzten. Sie wollten doch sicher schon oft mit den herzen denken oder khihihi" Lara sah teilnahm los zu wie Lars ein Skalpell nahm und damit ihren Pullover aufschnitt sie schaute kurz nach rechts und nach links und sah das er einen Gegenstand der auf erstaunliche Art und weise einem Pizza Schneider ähnelte nur das der Gegenstand kleine Widerhaken am gesamten kreis hatte die durch einen Knopfdruck beschleunigt wurden konnten Diesen Knopf betätigte Nuxorn sogleich und ein leises sirren ertönte sie spürte das ihr Blut in ihren Bauchnabel floss und sich dort sammelte eh sie den schrecklichen schmerz spürte der dadurch entstand das nuxorn den aufgeschnitteteten spalt mit einem spreize weit öffnete sie verlor langsam das Bewusstsein doch der schmerz holte sie immer wieder in die Realität zurück bevor Dr.Nuxorn das herz entfernte beugte er sich vor sie ,so nah das sie fast die Nasenspitzen berührten er öffnete seinen Mund und sagte- "Denkst du Alyssa macht sich  sorgen?"..... Als Lara aufwachte hatte sie schreckliche Kopfschmerzen. Allerdings hatte nuxorn recht  Sie ist gestern mitten in der nacht abgehauen ohne eine Nachricht zu hinterlassen sie machte sich garantiert sorgen! Allerdings was sollte sie sagen? Trotzdem muss ich ihr was sagen also. Mal testen wie schnell das internet hier ist? (Lara12.1) is Login (Alyssa in wonderland):Lara!?,wo bist du gestern hin verschwunden? (Lara12.1):Was für ein Glück das du on bist!! Ja bin gestern Abend wieder nach hause gegangen. Der streit hat sich aufgeklärt alles ist wieder super! (Alyssa in Wonderland):Was ein Glück ich dachte das hört nie auf! Kann ich rüberkommen? (Lara12.1): nein eher nicht das wäre zurzeit sehr ungünstig! (Alyssa in Wonderland):Was ist den los? o: (Lara12.1):Ich Möchte nicht Drüber reden. (Alyssa in Wonderland):mhm okay, ich muss off essen fertig bye,bye! ? (Alyssa in Wonderland Has quit *Essen :D*) (Lara12.1 Has quit *Guten Appetit*) Ein weiter tag den Lara praktisch nur mit warten und fernsehen verbracht hat. in einigen dunklen Momenten dachte sie daran Alyssa anzurufen und ihr zu sagen wo sie war und das sie herkommen solle, doch sie besann sich immer wieder dazu das dies eine schlechte Idee sei Nero kam täglich zu ihr und hatte immer etwas zu essen dabei und ein Paket in dem sich noch mehr essen befand dabei sorgte er sich scheinbar sehr um ihre Gesundheit den das essen bestand stehts aus etwas Kohlehydraten und wie reis und dazu eine menge Vitamine zum Beispiel Salat Lara fragte sich lange  Wer Nero eigentlich war und weshalb Ee sich so um sie sorgte und ob das alles wirklich echt war die Gespräche mit Alyssa waren das einzige das sie am leben ließen so schien es die Sommerferien Neigten sich dem ende zu und sie hatte schon Längere zeit nichts von Alyssa gehört bis heute Lara kam gerade aus den Supermarkt sortierte die Einkäufe in die schränke und den Kühlschrank und machte sich ein Sandwich danach setzte sich sich vor den PC  Da entdeckte sie das Alyssa ihr geschrieben hatte sie sagte sie wolle ihr etwas zeigen und komme gleich vorbei Laras Augen wurden feucht und ihr Herz blieb stehen es war schon einige Wochen her das sie an "Ihr" Haus gedacht hatte da wo "Ihre" Familie lebte und wenn Alyssa wirklich dahin gehen würde wäre sie Tod soviel stand fest Lara konnte nicht mehr Klar denken sie wollte sich garnicht ausmalen was passieren würde wenn Alyssa stirbt  Ich Sah wie Nero Angelaufen kam er kam aus der Stadt und lief direkt zur Villa ich konnte hier vom Dach aus gut hören wie er die schweren Türen auftat und das Haus Betrat Lara Lag weinend auf dem Bett als er das Haus betrat er Stürmte zu ihr hin  "Was ist passiert?" Fragte er aufgebracht "A-A-Aly-Alyssah z-z-zuhause" Er nahm sie in die Arme und Sprintete aus dem haus Als sie den Wald verließen sprang er auf das erste haus links und sprang so den weg zu ihrem haus mit einem Satz landeten sie vor ihrem haus es war beleuchtet anders als die anderen Häuser allerdings war es absolut leise Nero hielt sie in den armen und Flüsterte ihr zu   "Nimm das Fahrrad und Fahr nach hause... Ich komme nach."  Lara konnte ihn nicht glauben aber ihr fehlte die Luft um ihm zu widersprechen  Er Ging den Kiesweg Hoch zum Haus bevor er das Haus Betrat drehte er sich nochmal um und zeigte mit dem Zeigefinger vor den Mund..... Sie ging völlig Kaputt auf das Fahrrad zu und trat langsam in die Pedale vor dem Beginn des Waldes kam ihr eine Katze entgegen im ersten Moment dachte sie das die Katze gegrinst hätte aber sie muss sich geirrt haben... Sie muss! als sie wieder zuhause war ging sie direkt zum Bett und legte sich hin.. Sie wusste nicht wie Lange sie dort lag Das Öffnen der Türen weckte sie  sie Konnte eindeutig hören wie jemand die Treppen hinab stieg im Zimmer angekommen sah sie Nero er schaute sie im Leeren Gläsernen Augen an seine Kleidung war zerrissen und Blut quoll aus seinem Körper jener konnte das Gewicht nicht mehr tragen und er brach zusammen erst jetzt erkannte Lara das Hinter Nero noch jemand anderes Stand eine Mädchen mit Roten locken... "Alyssa?" Fragte Lara die Tränen in ihren Augen versperrten ihr die Sicht "Wir müssen ihm doch irgendwie helfen!"  Sagte Alyssa Zusammen Bugsierten sie ihn in das Bett und setzten sich in eine Ecke und ruhten sich aus.... Kapitel IV  Das Seelen Geschäft An Nächsten morgen als Lara dem schlaf entfloh lagen Alyssa und Nero noch in den Federn Lara ging zum Bett hin und Strich Nero mit ihrem Zeigefinger Haare aus dem Gesicht   Sie schaute an ihm Runter die meisten Blutungen waren Gestoppt des Laken des Bettes hatte einen Dunkel roten Gebets Kreis um seinen Körper geschaffen Seine Kleidung war zum Größtenteils zerschnitten ihr ging nur ein Gedanke durch den Kopf. "Er hätte sterben können es wäre meine Schuld gewesen wie hab ich ihm  nur gesagt" Sie legte sich neben ihn schmiegte sich an seinen Körper und schlief ein Alyssa weckte sie indem sie sie antippte. Als Lara die Augen öffnete merkte sie das sie anders lag als vorher sie Lag mit dem Rücken zu Nero und sein Arm lag um ihre Taille sie konnte sein Atem im Nacken spüren sie wollte nicht aufstehen . Tat es aber trotzdem Alyssa sagte sie müsse nachhause wolle aber umbedingt vorher noch wissen was ihr am gestrigen tag widerfahren war und wer "Er" war   Sie zeigte mit dem Finger auf den im Bett liegenden Nero, Alyssa erzählte ihr die Ganze Geschichte und auch davon das sie gerade heraus gefunden hatte das dieser Noxurn ein sogenannter Taikuri also ein Magier ist und davon das es eine Formel gab mit der man ein Tor zu diesen Taikuri öffnen könne nur die Formel selber kannte sie nicht Lara wollte nun wissen was am Gestrigen Abend geschehen war  Und so fing Alyssa an zu Erzählen "ich bin zu dir nachhause gefahren es brannte noch überall licht deshalb hab ich geklingelt deine Mutter hat mir Geöffnet Im ersten Moment hatte ich angst weil sie über beide Ohren Grinste ich fragte sie wo du seist und sie sagte du wärest oben  Dein Bruder Saß am Tisch mit einer Schüssel Müsli deren Oberfläche fast komplett voll war mit toten Fliegen und anderen Insekten  Ich ging nach oben in dein Zimmer.. doch du warst nicht da ich hab gedacht du wärest auf Toilette deswegen hab ich mich auf dein Bett gesetzt nach einer Weile Hörte ich schritte im Flur ich hab gedacht das du es wärest deswegen bin ich auf gestanden dann kam allerdings dein Bruder in den Türrahmen er hatte ein Küchenmesser in der linken Hand er ging schritt für schritt auf mich zu Plötzlich kam unten ein Riesenlärm Er Drehte sich um und Lief  die Treppe hinunter ich ging im Langsam hinterher als mir gerade den blick auf die untertage auftat sah ich wie Nero im Flur stand im ragten zwei gabeln und ein Messer aus dem Brustkorb deine Mutter... Verzeihung ich meine der Hirviö  griff gerade nach dem Brotmesser doch Nero war schneller er stand mit einem Satz auf der The und trat den Köpf von Hirviö genau zurück in den Messerständer es kreischte auf ,Nero Zog ein Messer aus seinem Brustkorb und Rammte es ihr in den Hals der andere war das Messer auf Nero es traf ihm am Bauch er Zuckte zusammen sprang dann vor ihm auf den Boden rammte ihn seine Linke Kralle ins Gesicht und riss seinen Kopf ab er Zog sich das restliche Besteck aus dem Körper ging in dein Zimmer packte ein Paar Sachen wand sich mir zu und Fragte mich Mit einem Lächeln im Gesicht ob ich Alyssa sei ich stotterte und brachte nur ein schwaches Lächeln zu Stande er nahm mich in die arme und stieg über die Leichenteile aus den Haus wir Nahmen  den Wald weg  Ansonsten wäre seine Blutspur durch die Halbe Stadt sichtbar sein Lächeln ließ nach er brachte mich zu dir und als wir das Haus betraten begann er wieder zu lächeln" Sie verabschiedeten sich, und Alyssa ging ,Lara beschloss in einen Laden zu gehen um Nero wenigstens etwas zu essen machen zu können .... Als sie wieder Nachhause kam hörte sie Stimmen sie Blieb an Eingang stehen und Lauschte  ???:"Nero du musst deine Aufgabe erfüllen bring sie Zum Schloss." ???:"Er hat recht Nero du musst es ist deine Bestimmung sie ist das Fehlende Teil" Sagte eine Weibliche stimme die der stimme des ersten widersprach Nero:"Es ist nicht so einfach wie ich es mir vorgestellt habe,dieses Mädchen sie" ???:"Leise! Sie kommt" Sagte der erste Lara die noch immer am Eingang stand musste jetzt los gehen wenn sie jetzt nicht ging wussten die Besucher das sie sie belauscht hatten deswegen ging sie Die Treppen stufen herab aber dort stand keiner Nero hatte sich aufgerichtet und saß auf dem Bett  "Und wie gehts?" Sagte Lara und schaute sich im haus um  "Gut,suchst du irgendwas?" Fragte er nein sagte Sie Nach einer weile setzte sie sich mit dem Gasbrenner auf den und machte Suppe als sie Fertig war setzte sie sich neben Nero auf das Bett und Flößte ihm  Die Suppe Ein ich deckte ihn zu und Legte mich neben ihn er schlief schnell ein sie stand auf und durchsuchte das Haus als sie aber nichts fand legte sie sich wieder zu Nero und schlief ein.... Sie fand sich ein einem weißen Raum wieder der Boden war knapp mit Nebel bedeckt und und am ende des Raumes war ein Großer Spiegel mit schwarzem verzierten Rahmen Sie ging langsam auf den spiegel zu und konnte einen Großen Hageren Mann erkennen er Trug einen Langen schwarzen Ledermantel und einem Silbernen Helm mit gedrehten Hörnern er sah sie aus seinem Faltigen Gesicht an und sagte  "HAB KEINE ANGST!" Seine Stimme war eine Betäubung der Sinne  "KOMM ZU MIR MEINE KLEINE.... ALLES WIRD GUT" Sagte er und sie Glaubte ihm Lara trat immer weiter auf den spiegel zu und Tippte ihn an Die Gestalt hob die Hand Lara trat mit der Hand in die ein Das Wesen entblößte seine Zwei reihen Nadelscharfer Zähe und Riss Laras Hand in die Spiegelwelt beim eintreten ihres Gesichtes riss sie ihren Kopf derart hoch das sie sich beinahe an einer der Bettsäulen gestoßen hätte als sie sich erschrocken umsah sah sie das Nero nichtmehr neben ihr lag Sie fühlte sich dreckig als ob die Materie des Spiegels sie Verschmutzt hätte ach eine Lange dusche konnte diesen schmutz nicht lösen Nach diesem verzweifelten Akt der Säuberung  Trank sie einen Tee und wartete das etwas Passierte Später am Abend kam Nero nach hause und sagte das wir Trainieren sollten wir Gingen in das ältere viertel der Stadt und Betraten dort durch eine Seitengasse einen Alten Laden Für Antiquitäten und Alten Uhren  Nero ging zur alten Hölzernen Theke  Er Schlug eine Glocke die  der Theke Hing nach einigen Minuten kam ein Älterer Herr aus dem Hinterzimmer er war fast Blind ging mit einem Stock und Trug schwarze Trauer Gewänder als er Nero sah find er ruhig und Langsam an zu sprechen  "Was treibt den Dunklen in meinen Bescheidenen Laden?" "Wir Bräuchten etwas um uns den Problem der Stadt anzunehmen" Antwortete Nero "Das wurde aber auch Zeit,Wenn ihr mich fragt lebt er hier schon viel zu lange.Also was Solls sein" Der Verkäufer zog an einem Seil und Dadurch wurde Hinter der Theke die Wand gedreht und gab die Sicht  Auf eine Beachtliche Sammlung von Schuss und Klingenwaffen frei  Nero ließ sich einige Primär Waffen Bringen und schaute wie sie in der Hand lagen er Gab Lara eine Glock 19 er bezahlte sie und Nahm noch 2 Ältere Tantos mit sowie eine Desert Eagle danach gab er den Verkäufer einen Zettel  "Ah Danke das andere kommt dann zu ihnen nach hause" Nero nickte und steckte die Waffen weg sie verließen den Laden als sie Sich dem Haus näherten ging er Kurz Hinter Das Gebäude von Dort holte er Zwei Strohpuppen und brachte sie in Ca 10 Meter Entfernung vom weg an er Zog Die Desert Eagle betätigte zweimal den Abzug und Traf die Puppe zuerst in den Brustkorb danach in den Kopf.Es ist wichtig immer Zweimal zu schießen sagte er falls der erste Schuss es nicht tötet Sie Hielt die Pistole mit beiden Händen vor ihrem Brustkorb aufgerichtet und schoss zweimal sie wär doch den Rückstoß fast zu Boden gedrückt worden sie Hatte der Puppe Allerdings einen Schuss in den Bauch verpasst Nero lächelte sie an  "Nicht schlecht."  Sagte er. sie Gingen nach unten Nach einiger Zeit sagte Nero "Achja bevor ich es vergesse wir kriegen Heute Abend besuch." "Besuch?Wen" Fragte Lara nach "Eine alte bekannte von mir" "und ähm wer ist sie" Fragte sie erneut "Sie Heißt Valkoinen wir waren früher Partner" "Partner?" "Ja" sagte er "Redet ihr von mir?" Fragte Valkoinen die in der Mitte des Raumes stand  Nero sagte ohne sie anzuschauen  "Hab ich dir nicht gesagt das es unhöflich ist reinzukommen ohne anzuklopfen." Er warf ihr ein Tanto zu "Oh Danke" sagte sie  "Und du bist das Kronjuwel?" Sie schaute Lara an Nero lächelte erst Lara an danach wandte er sich Valkoinen zu  "Anscheinend schon" Sagte er "Wovon zur Hölle redet ihr ich bin niemandes Juwel" "Das ist auch mehr so eine Redensart" Lara drehte sich genervt um  *Was hatte Nero ihr erzählt?Sie verstand mal wieder garnichts." Lara wandte sich erst wieder um als der Morgige tag zum Thema wurde "Das wird nicht einfach"  Sagte Nero "Hätten wir das erwartet?" "Als ich im Krankenhaus war kam ich garnicht in sein Büro rein dar war ne wand" Sagte Lara die ihrer Meinung schon zu lange nichts gesagt hatte,Valkoinen lächelte und sagte "Er ist ein Taikuri wenn du ihn nicht sehen sollst siehst du ihn nicht.." "Es sei denn du bist Stark genug ihm aufs Maul zu hauen" Fiel ihr Nero ins Wort "Und was ist eure Taktik" Wollte Lara wissen  "Wir wurden dazu ausgebildet zu töten wir brauchen keine Taktik" sagte Valkoinen und Nero Stimmte ihr durch ein Lächeln zu ..... Kapitel V   Schmerzen An diesem Morgen sprachen sie Kein Wort,Lara und Nero Säuberten die Waffen während sich Valkoinen auf dem Dach entspannte Es war wohl die Berühmte Ruhe vor dem Sturm die auch mir auffiel als ich die Karten neu Mischte um ein Paar weitere Menschen zu Töten. kurz vor  10 kam Valkoinen zu den anderen nach unten sie Trainierte mit den Tanto gegen Nero es war bereits ein Atemberaubender Anblick sie nur Trainieren zu sehen sie Sprangen andauernd mit Helixen Über den anderen und erteiltem so den Partner hiebe von oben  als die sonne über den Wald stand gingen sie Los es war ein Weiter weg zum Krankenhaus sie war noch nie zu  fuß dort hin gegangen nur einmal mit einem Krankenwagen oder mit Öffentlichen Verkehrsmitteln Es stand kurz vor Zwölf als sie dass Krankenhaus betraten Valkoinen und Nero sangen leise ein Lied "Vom Himmel hoch stieg ich herab und wandelte im Weizenfeld mein Atem durch die Ähren fährt verseucht das Korn das dich ernährt Bevor die Erntezeit gekommen wo prall das Korn sich präsentiert hab ich mir endlich Zeit genommen des Menschen Wurzeln auszurotten die Ähren beugen still ihr Haupt sie sinken vor mir sanft zur Boden und als sie küssen sacht den Staub wird all' ihr Nährwert rasch verdorben Als ich im Abendnebel Reiße bin froh das Mondlicht Unterliegt pflanz ich die Saat ins reife Korn auf dass sie alles ausradiert Ich bin die Saat gepriesen sei der Untergang ich bin die Saat das Fanal am Himmelszelt ich bin die Saat die Ernte und der Niedergang das fahle Leuchten das dunkle Ende dieser Welt ich bin die Saat Ich schneide mir die Adern auf mein Blut im Sturme überging versinkt dann tief im Untergrund auf das aus ihr weicht alles Leben verseucht für alle Zeiten das Land aus ihm wird niemals mehr erwachsen was einst ernährt das Menschenvolk auf das mein Fleisch ein Ende fand" Es war ein Lied das dem Herrn preisen sollte sie wiederholten es die Ganze Zeit Lara zeigte den Beiden anderen den weg Valkoinen und Nero Waren Bereits In Kampfstellung gezogene Tantos und und Neros Entsicherte Desert Eagle Glänzten im Kalten licht der Gänge sie Kamen  In den Gang in dem Sie das erste mal auf den Taikuri getroffen hatte Nero und Valkoinen waren Langsam in der Mitte des Liedes angelangt sie Standen vor der Kalten Weißen Mauer mann konnte erkennen wie langsam der Holzrahmen aus der wand aus Trat und als sie das Lied  Beendeten stand die dort vor ihnen Groß und Komplex mit den Hölzernen Schnitzereien Nero öffnete die Tür und trat ein Gefolgt von den anderen sie Kamen in einen Raum der Den Lara zu großen teilen wiedererkannte an der Linken Wand stand der Spiegel aus ihrem Traum zur anderen ein Kamin in der Mitte stand ein Großer Schreibtisch hinter dem ein Gepolsterter Sessel stand in Dem Der Magier Saß, er klatschte in die Hände  "endlich mal Jemand der zu besuch kommt" sagte er und Lächelte freundlich "Ein Moment ist das Lara da hinter dir?" Lara richtete die Pistole auf ihn  Er stand auf und Öffnete die Arme  "Welch freudiges Wiedersehen ich dachte schon ich hätte dich bei unserem ersten treffen zu sehr erschreckt" Er grinste  "Das wars Hände hinter den Kopf" Sagte Nero "Du wendest dich gegen deinen Meister das wird ihn nicht freuen, Die Hand die dich füttert.." Er ging ein Schritt zur Seite und Kramte ihm einer Schublade zog ein Dolch und ließ spielte mit seinem Fingern mit ihm  "DIE FAUST DIE DICH SCHLÄGT" Mit war mit einer kurzen Bewegung Direkt vor Nero und schnitt ihm Quer durch das Gesicht danach Rammte er ihn sein Knie ins Gesicht Nero flog nach ,Hinten Valkoinen schlug mit dem Tanto gerade aus der Magier wich aus Lara schoss Zweimal auf der Zweite Schuss traf ihn an der Schulter.Er lächelte und sprang auf sie zu Valkoinen zog ihr Schwert durch und schnitt Noxurn eine Klaffende wunde in den Bauch Bereich er fasste sich mit der Linken Hand an den Bauch. "DU DRECKIGE SCHLAMPE ICH WERDE DICH UMBRINGEN!" Nero sprang wieder auf und schlug auf den Taikuri er wich knapp aus und Schlug auf Nero dieser Blockte und Rammte ihm den Griff ins Gesicht als der Taikuri dort Gebückt Hockte lächelte er Nero an Man Hörte nur ein leises Geräusch wie Metall in Fleisch eintritt und wie eine Hand eine Waffe fielen ließDer Taikuri stand unbewaffnet am Ausgang mit dem Gesicht zum Gang aus seinem Brustkorb ragte Neros Klinge welche wohl bis zum Ansatz in dem selbigen steckte die Waffe des Taikuris  Dagegen Steckte in Valkoinen die durch den Ihn ihrer Kehle steckenden Dolch das Leben ausgehaucht hatte ihr Tanto ist beim Runter Fallen im Boden stecken geblieben. Nero schaute zuerst Lara dann Valkoine an er ließ das Schwert los und fiel in die Knie der Körper vom Taikuri kippte nun vorne über und landete auf dem Bauch und Gesicht Tränen Fielen auf den Boden Lara schaute Nero entsetzt an und Zuckte Plötzlich zusammen sie dachte es hätte sich etwas im Spiegel bewegt  Nach 5 Minuten des Weinens für Nero stand er auf Nahm die Beine Von Valkoinen und entfernte den Dolch den Dolch steckte er ein und Valkoinen übergab er Lara "Warte kurz mit meiner Schwester dort vorn" sagte er, zog eine Granate entfernte den Auslöser und warf sie mit gesenkten Kopf über die Schulter In das Büro des Magiers er trat die Leiche zurück schloss die Tür und ging zu Lara von der Explosion war nur ein Leises krachen zu Hören ähnlich wie wenn jemand weit entfernt ein Möbelstück verschieben würde  sie Verließen das Gebäude Nero hatte wieder Valkoinen in den Armen sie Gingen zurück in das Alte haus. "Pack deine Sachen wir gehen" sagte er "Wohin?" " Weg!" "Wann?"    "Morgen früh bei Sonnenaufgang." Lara packte ihre wichtigsten Sachen  In einen Rucksack und legte sich schlafen.... Am Nächsten Morgen lag schon der erste Schnee beim verlassen des Hauses Fror sie ein Bisschen links vom Eingang war ein Hölzernes Kreuz auf ihm Stand  "Die Helle gab sich für das Dunkle" Er ging mit ihr in die Richtung des Alten Bahnhofes sie Ließen ihr altes Leben hinter ihnen. Kapitel VI Liebe (Epilog) Nero und Lara kamen durch das Tor an einem Verschneiten Bahnhof an  Er war in einem alten styl gehalten und hatte eiserne Tore als sie den Bahnsteig betraten fühlten sie sich glücklich sie betraten den Waggon und setzten sich in ein leeres Abtei *Der Zug der selber noch einer alten Lock ähnelte.hatte mehrere Abtei die Alle aus Zwei Gepolsterten Bänken mit Roten Bezug und einer höher gelegenen Gepäck Ablage bestanden An der rechten Seite war ein gang der durch den Ganzen Wagen Führte und Zwischen ihnen könnte man auf einem Kleinen weg die Wagen wechseln Nero saß am Fenster und Hielt Lara im Arm die Schräg auf ihrem Platz saß  "Werden wir jetzt sterben?" Flüsterte Lara Nero ins Ohr.. "Nein"  Sagte er zurück  "Nicht noch eine" Danach Betrachteten beide nurnoch die Umgebung die Märchenhaft aussah eine in Schnee getauchte Traumwelt in der es alles geben konnte Man konnte einen Wald sehen und im Hintergrund einen Berg es war wunderschön … plötzlich gingen Die Lichter im Zug aus die Atmosphäre hatte sich im Augenblick um 180 grad in das Dunkelgewendet und es Verschlang den Ganzen Zug Lara lag regungslos auf der Bank und Nero stand in der Mitte des Abteiś man konnte im Flur Schritte Hören eine Hagere Gestalt trat ein und drückte seine Knochige Hand Um Neros Adams Apfel hob in hoch und drückte ihn mit unmenschlicher kraft gegen die Scheibe bis sie mit einem knall zerbarst man sah wie sich eine Scherbe von hinten in Neros Rücken gerammt hatte und langsam aus dem Bauch austrat ein langer schnitt in der länge einer Elle Blut Tropfte aus seinen Augen die Scherbe Zog langsam durch den Steigenden Druck nach oben auf seinen Brustkorb zu wo sie An den Gequälten Schreien von Nero Klar merklich seinen Magen und Dickdarm zerschnitt die Gestalt die zu schweben Schien rammte ihm zwei Finger in die Augen,Nero blutverschmiertes Gesicht von grauen und schmerz verzerrt Lara lag immer noch vor angst erstarrt auf der Bank sie hatte ihre Auge. Weit aufgerissen sie hoffte innerlich das es so schnell wie möglich zu ende sei  Die Gestalt drückte Nero's kopf nach hinten bis man sein genick brechen hörte es ließ den leblosen los und wendet sich Lara zu und sprach … "Kehr um!" Lara's Augenlider wurden von einer wohligen wärme umfangen Und als sie sie aufschlug sah sie wieder die Schönen roten Bezüge der Bahnbänke Als sie ihre Augen nach links. Wandern lies bemerkte sie wie Nero immernoch am Fenster saß und die Landschaft beobachtete  "Wir sind bald da." Sagte er ohne seinen blick von dem Fenster abzuwenden.  Lara die langsam anfing zu realisieren das sie nur geträumt hatte fragte Nero… "Geht es dir gut?"  Nero nickte  Lara die annahm das ein Gespräch kein sinn ergab sah auch aus dem fester und starrte in den tiefen Wald Und sang währenddessen leise  "Als ich im Abendnebel reiße bin froh das Mondlicht unterliegt pflanz ich die Saat ins reife Korn auf das sie alles ausradiert" Nero reichte ihr die Hand sie Legte die ihre auf seine und schloss wieder die Augen.......  Nachwort Dieses Buch basiert auf einer Finnischen Saga sie Handelt davon das Der Malmiataikuri (Erzmagier) Der Inoffizielle Herr von Finnland und der Gegenpol zu Gott sich zum Ziel setzt mehr als nur die Oberen Kreise Europas zu Beherrschen so Sendet er 5 Magier Turna,Laroneior,Balial,Ithreal und Nuxornial er gibt ihnen den Auftrag Europa einzunehmen und ihnen Jeh aus der ersten Familie die sie Einnehmen eine Gebrochene Seele zu bringen die dann vom Tod eingeholt werden soll, Der Tod und die Geburt waren Ursprünglich Normale Wesen denen Der Malmiataikuri Kraft gab damit er auch auf der Gegenseite von Gott diese Kontrollieren konnte Der Tod plante mit der Geburt schon seit Langer Zeit einen Rückschlag gegen den Erzmagier auch wen der ihnen Kraft gab ohne die sie schon längst einen Natürlichen Todes gestorben wäre. Als dann Nuxornial bei dem Versuch Duplikate zu erschaffen versagte War der Tod Vollends aufgeregt er Zeigte sich der Gebrochenen Seele aus dem Gebiet Nuxornials und Half ihr der Übernahme zu widerstehen womit er sich zum Teil dem Malmiataikuri Merkwürdig erschien Als er dann mit der Geburt zusammen Nuxornial Töteten Nahm er den Beiden die Kraft die er ihnen anfangs gab Die Geburt starb und Die Gebrochene Seele floh Mit Dem Tod...

1 Kommentar 22.12.12 00:00, kommentieren

Träume

2 Kommentare 10.12.12 19:15, kommentieren

Träume

2 Kommentare 10.12.12 19:59, kommentieren

Träume

3 Kommentare 10.12.12 19:13, kommentieren